Schmerzbehandlung mit Hypnose


Im 18ten Jahrhundert war Hypnose bereits eine der wenigen Möglichkeiten, um mit Schmerzen umzugehen. Das zeigte Beispielsweise die Hypnose Induktionen von Dr. James Esdaile der als Chirurg Hypnose als Anästhesie verwandt hatte und damit in die Geschichte einging.

Durch die medikamentöse Schmerzbehandlung geriet die Technik in Vergessenheit und erlebt derzeit wieder eine Blütezeit insbesondere im Rahmen der psychologischen Schmerztherapie.


Die Basis ist das Eintauchen in die Vorstellung in eine alternative Wirklichkeit, in dem der Scherz nicht existent ist (weil man sich davon trennt) oder der Schmerz in seiner Wahrnehmung verwandelt bzw. transformiert wird, in eine Realität die erträglich ist. So kann der Schmerz zu einem Signal werden, um ein entsprechendes Verhalten zu aktivieren. Beispielsweise, kann das Magendrücken, welches als Ursache für eine Überforderung identifiziert wurde, zu einem Signal werden, welches den Klienten daran erinnert, eine Ruhepause einzurichten.


Es kann auch der Fall sein, das dem Schmerz ein seelischer Konflikt zugrunde liegt oder ein Trauma, welches aufgearbeitet werden möchte. Ist der ursächliche Konflikt aufgelöst oder Trauma nachträglich verarbeitet, haben die Symptome für den dadurch hervorgerufenen Schmerz, keine Relevanz mehr und verschwindet.

Hypnose kann selbstverständlich auch bei akuten Schmerzen angewandt werden. Der klassische Fall ist bei der Zahnmedizin oder auch zur Schmerzbehandlung vor und nach Operationen als auch in der Schwangerschaftsbehandlung. Bei akuten Schmerzen ist jedoch immer zu beachten, dass die Schmerzen nicht einfach abgeschaltet werden dürfen, da sie wichtige Überlebensmechanismen darstellen und mit ihrer Signalwirkung den Menschen auf wichtige Verhalten hinweisen, wie Schonhaltung, Ruhe zur Heilung, Schutz vor Überforderung usw.. Außerdem ist die Vorgehensweise anders als bei der Behandlung von chronischen Schmerzen.


Wie gut Hypnose zur Schmerzkontrolle gelingt, hängt somit von der Art und Ursprung der Schmerzen ab. Weitere Faktoren für den Erfolg sind, die Imaginationsfähigkeit und Hypnotisierbarkeit des Klienten, die Umgebungsfaktoren und mögliche Funktionen im Zusammenhang mit den Schmerzen. Diese Faktoren sind beeinflussbar, da es sich um Techniken handelt die von jedem gelernt und geübt werden können.

Der Hypnotiseur entscheide mit dem Klienten über die Vorgehensweise, ob ausschließlich mit Schmerzsymptomen gearbeitet wird oder ein lösungsorientiertes hypnotisches arbeiten angesagt ist.


Ob es nun chronische Schmerzen oder akute Schmerzen sind, in beiden Fällen ist Hypnose in der Schmerzbehandlung immer eine wunderbare Gelegenheit, sie zu allen anderen Schmerzbehandlungen hinzuzufügen, wenn sie nicht gleich als Alternative genutzt wird oder als Letze Hoffnung auf Besserung ergriffen wird.

Ergreifen sie die Möglichkeit und kontaktieren mich, wenn es um Schmerzbehandlung mit Hypnose geht.



Empfohlene Einträge